Chlor, Jod und Tenside

Und man steht mehr tot als lebendig
am Rand der Mitte und beugt sich vor
Es ist die Aussicht auf eine Klippe
und die Brandung schmeckt nach Chlor
nach Jod und Tenside, nach weichgespülter Liebe

Lieber sauber und dann leise
Diese Reise schmeckt nach Terpentin
diese Lippen will man küssen
so als spröden Hauptgewinn
Schlechte Ideen kommen meist so nebenbei
Und so am Boden, wäre man gerne high

Wenig später: kotzblass und nervös
und dieses Lächeln aus dem Bauch
Reck‘ die Fäuste in den Himmel
salzweiße Augen tauen auf
Lichtlose Löcher
und dein Stofftier applaudiert
zur geglückten Landung
die aus Versehen passiert

UND WIR LIEBEN INTRIGIEN
DAS LEBEN BESTEHT AUS RÜCKFÄLLEN
UND WIR LEBEN INTENSIV
UND WIR LIEBEN, WAS WIR NICHT KRIEGEN
DIESMAL WAR DEIN MISSTRAUEN DURCHAUS KONSTRUKTIV

Dein Gesicht hängt in den Kniekehlen
flennwarme Wangen glühen
Deine Scham, deine aufgesetzte Demut
dein zaghaftes Bemühen

Schweissnasse Schultern
fallen in sich zusammen
taxierende Blicke, Missgeschicke
Du hast hier angefangen
Mach doch bitte nicht so ein Gesicht
Pikiertheit steht dir leider nicht

Wenn Bier stumpf auf dem Parkett schwimmen lernt
und Beckenknochen Tage später schmerzen
wissen wir, es war nur eine Rückwärtssalto
von umgekrempelten Herzen

Ich bin so langweilig auf Reisen
und ich mach dir blutrote Augen
Deck mich zu, blas‘ mir das das Licht aus,
ich will Dir heute alles glauben

Ehrlich gesagt, ist das Wetter nicht der Rede wert
und auch Du spielst außer Konkurrenz
Es könnte auch ganz anders sei
das nennt Luhmann Kontingenz